WITH THANK TO RUSSIAN & SWISS EMBASSY

MIT DANK AN DIE RUSSISCHE & SCHWEIZER BOTSCHAFT
Die Idee, des Projektes "Kunst im Prozess Russland - Schweiz" entstand am 14.September 2010.
Die Urheber sind Enver Bakajew, Kurator/Künstler RU, Anna Lebedkova, Kuratorin/Kunsthistorikerin, Museum Urban Sculptures St. Petersburg Russia, Eugen von Arb CH/RU, Redaktor/Photograph, St.Petersburger Herold News und Barbara Streiff, Künstlerin/Kuratorin CH.
Organisation von Ausstellungen und Events, sowie Kunstaufenthalte der beteiligten Kunstschaffenden in Russland, der Schweiz - International.

Südkultur - St.Petersburger Herold News - Suedostschweiz - TSO - Museum Sargans

MIT DANK AN SUEDKULTUR - SUEDOSTSCHWEIZ - TSO - TOURISMUS HEIDILAND - PORTAL LIECHTENSTEIN - GEMEINDE SARGANS

Dada Haus Zürich - Museum Sculptures - Museum PU 10 Piters - Museum Sargans

DADA HAUS ZURICH - MUSEUM URBAN SCULPTURES - "GALLERY DOOR" NONCONFORMIST MUSEUM ST.PETERSBURG - MUSEUM SCHLOSS SARGANS - KLEE MUSEUM BERN - SUPREMUS

Mittwoch, 25. April 2012

Dialog mit Art Videos von Kunstschaffenden International

Schweizer Ausstellung – Skulpturen / Film
Installationen  Urzeichen der Natur an kulturellen & historischen Orten
März – Oktober 2012

http://retrospektiveurzeichen.blogspot.com

Kunst am Bau im öffentlichen Raum – Filme zum Thema

Gedanken zur Ausstellung von Barbara Streiff

Das Thema "Urzeichen der Natur", führt mich in die Unendlichkeit und ist wie eine Quelle, welche ich 1998, bei der Ausführung eines Werkes zu der völker und kulturverbindenden Zeichen gefunden habe. Bei dieser Monumental Skulptur für die Kirchen Glarus, stoss ich beim Erarbeiten des Konzeptes auf diese Definition der Ursymbole.
2002 Biographisches Werkbuch "aion-primea geometrie", einzulesen im Museum Kartause Ittingen.
Da mein Umfeld vor allem aus kulturell interessierten, naturbezogenen und historisch bewussten Menschen besteht, werde ich immer wieder zu neuen Installationen „ Kunst am Bau“ eingeladen.
Filme zum Thema der Ursymbole in Hommage an die Natur von Künstlern aus aller Welt, weren im Kulturraum St. Gallen, Tessin und im Schlossgarten Sargans aufgezeigt..

Filme von Kunstschaffenden International

Song Gui Yu – Bejing China / Biological Glock
Ricardo Streiff – Argentinien / Geborgenheit in der Natur
Evgenia Lapteva – Kaliningrad / Brot und Salz
Luica Gomes – Belem – Brasilien / Xingu Amazonas
Sony Santosa – Eloprogo – Java / Leben in der Natur
Barbara Streiff – Schweiz / Urzeichen der Natur

Evgenia Lapteva – Kaliningrad – Russland      Brot und Salz

Installationen in Hommage an die Natur an kulturellen & historischen Orten im Museum Urban Sculptures St. Petersburg

Permanente Installation der kinetischen Skulptur Aion - primea geometrie, die völkerverbindenden Zeichen, welche über alle Zeit in allen Kulturen vorzufinden sind im Museum Urban Sculptures in St. Petersburg RU.






Permanente Installation der kinetischen Skulptur Aion - primea geometrie, geschaffen von Barbara Streiff zur Philosophie der völkerverbindenden Zeichen, welche über alle Zeit in allen Kulturen vorzufinden sind im Museum Urban Sculptures in St. Petersburg RU.
Das Thema Urzeichen der Natur führt mich in die Unendlichkeit und wird sich wohl wie eine Quelle am Berg, welche ich zufällig entdeckt habe beim Ausführen einer Auftragsarbeit sich nie erschöpfen.
Da mein Umfeld vor allem aus kulturell interessierten, naturbezogenen und historisch bewussten Menschen besteht, werde ich immer wieder zu neuen Installationen „ Kunst am Bau“, in thematischer Kommunikation mit dem Ort und dessen Geschehen eingeladen.

Art Installation in Nature by Summer Master Classes of Tatiana Nikolaenko


You are invited to take part in a world project under the Patronage of the Swiss Commission for UNESCO:   Natural Art Installations around the world will represent the communication that occurs between nature, local places and you, the visitors.  In canyons and gorges, on islands like Cyprus, near the Amazon River in South America, on the West Coast of the USA, up in the Swiss Alps, in the Himalayas, across the African desert, on the steppes of Russia - wherever artists live or want to go in nature to build art with materials from the Earth - all artists and children from 7 to 77+ are invited to celebrate nature through their own spontaneous creativity.

This action is inspired by primal geometry - 10 symbols found in nature - which joins all cultures and religions throughout history and time. We will build symbols from primal geometry using natural elements and materials: stones, earth, water and fire.  The symbols include the following:  point, circle, parallelogram, cross, spiral, line, triangle, square, lightening bolt, and three points or stars for the cosmos. For example, we might build a cross with wood, a spiral with stones, a circle with fire, or a line with water. We work only with local materials found in nature and with the natural energy of the place. The concept behind the artwork is to save and celebrate nature through our creative acts.

Barbara Streiff is the artist and curator behind this project. She has created exhibitions and installations with Aion pictures and sculptures in many parts of the world already. She invites you to be part of this continuing communicative art action by building installations with the primal symbols wherever you are in the world.

The installations should take place in nature, and photos of the artwork created around the world will be presented on the Website http://www.alpswissart.ch/.
Please send a photo of your natural art installation by e-mail to: alpswissarte@gmail.com with your name, place, date and your comments.  And send this e-mail  invitation to all
your friends!

Kunst im Dialog - Russland in den Schweizer Alpen

Alekandr Schumow Künstler/Historiker Moskau/Zürich, welcher mit der Schweizer Kuratorin/Künstlerin Barbara Streiff in den Projekten Kunst im Dialog zusammen arbeitet und in einem regen Austausch steht. Er besuchte mit seinen Kunstfreunden das Dachstock Atelier in der alten Spinnerei Mollis.

 https://www.facebook.com/media/set/?set=a.3104085556973.2122468.1109251469&type=3&l=6be76678fb

Neben einer Living Art Show von Barbara Streiff wurden die Besucher in die Installation im UV-Licht geführt. Ruedi Kuchen, This Boos, Art Clay, Bruno Kälin, Sofia Camargo und viele Künstler, sowie Jugendliche der Umgebung sind an diesem Projekt, welches seit 2005 bei Experimenten im Atelier stattfindet, jedoch rund um die Welt an verschiedene Orte eingeladen wurde. Aleksandr Schumow und Barbara planen im Sommer eine Installation in der Nähe von Moskau.

http://fluorescenceart.blogspot.com/

Anderseits sind die russischen Künstler, Maria Pomianski Moskau/Israel, Vladin aus Berlin und Aleksandr Schumow ebenso zu einer Residency mit künstlerischem Beitrag an die experimentelle Installation im UV- Licht eingeladen.



Donnerstag, 2. Februar 2012

Aleksey Schvarkoff erhält das Stipendium 2012 der Gernot Huber Foundation Monumental Skulptur auf der Teide Teneriffa in Spanien






Skulpturenpark „Los Cardones "
www.teneriffa-anzeiger.de/.../13246-skulpturenpark-los-cardones-qGernot Huber Stiftung Teneriffa
16. Jan. 2012 – Los Gigantes, Teneriffa Vorschau Los Gigantes Teneriffa ... wie jedes Jahr am ersten Sonntag im Februar, also am 5.2.2012 zu besichtigen. ... Und der Gründer von Park und Stiftung, Gernot Huber, verwirklichte 2011 drei ...

Samstag, 19. November 2011

Führung vom Tourismus Sargans in die Ausstellung in der Palais Schloss Galerie

 






Interessierte Besucher in der Ausstellung Kunst im Dialog, welche nach einem Rundgang von touristischen Sehenswürdigkeiten, mit anschliesendem Nachtessen im Schloss Sargans in die Palais Galerie geführt wurden. Mit Dank an den Tourismus Sargans.


Donnerstag, 17. November 2011

Rundgang in der Ausstellung mit Künstlern aus aller Welt in Palais Galerie Schloss Sargans



Beim Eingang zur Ausstellung empfängt uns eine Collage mit Photos von Performance Acts der beteiligten Kunstschaffenden rund um die Welt. Aleksey Schvarkoff  & Ghenia Lapteva RU, Lucia Gomes BR, Rdkl Dada Costa Rica, Song Gui Yu & Guan Shengsheng Beijing China auf der Mappe "Insula Svissera" von Aleksandra Myr aus Polen für das Kunsthaus Zürich.
(Collage von Barbara Streiff)


Sicht in die Ausstellung "Figures" Werner Stauffacher CH, neben abstrakter Malerei aus Russland von Tatiana Nikolaenko.


Installation im Raum der Palais Galerie Schloss Sargans mit denWerken von Rudy Ernst NYC, Mobile Reflektion von Barbara Streiff CH, Kunst aus dem Museum Nonkonformist Art St. Petersburg von Evgenia Konovalova in den Balken.


Montage mit Photos von den Oelbildern und Tuschzeichnungen des chinesischen Künstlern Son Gui Yu, Beijing Gruppe Worldartists Hegezhuang 318. 
Alle Samstage Film "biological glock" Tanzperformance & Cutup.


Montage von Aleksandr Schumow, Kunsthistoriker& Künstler aus Moskau, welcher in Zürich lebt. Im Hintergrund  Bilder in Oel und Acryl gemalt von Nadia Solina RU und Heidi van Sprundel CH/CY.


Kunst im Dialog von Kunstschaffenden aus der Schweiz, Objektart in den Balken von Trochsler Fritz, aus Russland, Metallskulpturen von Aleksey Schvarkoff und Rdkl Dada aus Costa Rica. An der hinteren Wand, Installation der Photo Doku des Dada Events im Cabaret Voltaire Zürich von Ruedi Kuchen CH.


Installation mit Photos der Performance Acts von Rdkl Dada aus Costa Rica und sein neuestes Kunstbulletin.


Installation "Sicht in eine andere Welt" mit Photos vom Arbeitsweg in Russland von Eugen von Arb CH/RU.


Photo Montage von der Interaktion in der Ausstellung "Reflektion mit Wasser" von Lucia Gomes aus Amazonas Brasilien.


Aleksey Schvarkoff, Ekateria Sisfontes, Eugen von Arb,  Lucia Gomes, Werner Stauffacher, Evgenia Konovalova, Guan Sheng Sheng, Trochsler Fritz, Ghenia Lapteva, Gentle Women Kaliningrad, Ruedi Kuchen, Aleksandra Mir, Heidi van Sprundel, Tatiana Nikolaenko, Ida Zängerle, Aleksandr Schumow, Nadia Solina, Gleb Kosorukov, Rdkl Dada, Song Gui Yu, Rudy Ernst, Barbara Streiff,

Gemütliches Zusammensein im Schloss Sargans beim Ausstellung machen

Lucia Gomes BR und Barbara Streiff CH im Gespräch

Aleksandr Schumow und Barbara Streiff in der Ausstellung

Installieren der Ausstellung für alle Künstler aus Brasilien, China, Russland, Schweiz


Mit Dank an Lucia Gomes für die Hilfe bei der Montage und die Photo Session.

Aleksandr Schumow montiert sein Beitrag


Barbara Streiff artist/curator in project Switzerland - International

Project of Alpswissart are to further the evolution and transformation of traditional art into innovative and modern forms by communicating with artists all over the world without forgetting the forests of the Swiss Alps.
http://youtu.be/nJt7FPgnuWs

The founder of the organisation alpswissart artist Barbara Streiff is born on 1 August 1955 in Lucerne - the heart of Switzerland - Barbara Streiff spent her childhood in the Swiss Alps in the Linth Valley of Glarus. From her first contact with art at age seven, she began learning traditional art techniques from her family and older artists.

Photo von Evgenia Konovalova. Besuch von Barbara Streiff
im Museum Nonconfromist Art St.  Petersburg City Russland
Later she studied art at l' École des Beaux-Arts in Paris, the School of Art and Design Zurich, and the Centre of Cultural Heritage in Cyprus, where she also taught. Travels relating to her work and exhibitions have taken her throughout Europe and the World - from Asia to the Arabic states, from California to Africa, and most recently from Cyprus to Brazil.

Montag, 14. November 2011

Kunstprozess Russland - Schweiz wurde mit Werken von Kunstschaffenden aus Brasilien, China, NYC erweitert

Die Ausstellung Kunst im Prozess Russland – Schweiz in der Palais Galerie Schloss Sargans, welche im Mai 2011 mit einer Präsentation der russischen Künstlerin Nadia Solina in klassischer Malerei begann, wurde im August mit den Werken von Kunstschaffenden aus St. Petersburg und Moskau im Dialog mit den Schweizern ergänzt.
Die Russen Aleksey Schvarkoff, Evgenia Konovalova, Tatiana Nikolaenko, Ghenia Lapteva, Michail Koschnyak, Aleksandr Schumow standen den Schweizern, Eugen von Arb, Trochsler Fritz, Werner Stauffacher, Ruedi Kuchen, Heidi van Sprundel, Barbara Streiff gegenüber.
Da der Kunstprozess in diesem Projekt im Vordergrund steht, war es naheliegend die Künstler, welche die Ausstellung besuchten und sich dabei inspirieren liessen, einzubeziehen. Vlado Franjevic aus Liechtenstein setzte sich mit seiner abstrakten, symbolistischen Malerei, dem futuristischen Suprematismus, des Künstlers Aleksandr Schumow aus Moskau in Bezug.
Seit Anfang November ist der Kunstprozess Russland – Schweiz mit Kunstschaffenden aus aller Welt erweitert worden. Barbara Streiff, die Kuratorin dieses Projektes sagt: Bei all meinen Kunstprojekten in Beijing China, New York, Brasilien, Zypern, Indonesien und Russland arbeitete ich in Kommunikation mit der Geschichte und den Menschen am Orte zusammen. Oft schlossen die einheimischen Künstler sich meinem Konzept an, wobei ich ebenso an ihrem charakteristischen Schaffen interessiert war und wir uns bei gegenseitigen Besuchen im Atelier, oder Ausstellungsraum näher kamen. Da ich bei der thematisch Vertiefung von Projekten im Dialog arbeite und weltweit mit Kunst Institutionen vernetzt bin, gaben mir die KünstlerInnen ihre Werke mit, dies im Vertrauen und in der Hoffnung in eines meiner Projekte im Internationalen Raum integriert zu werden.
War der Besuch von der brasilianischen Künstlerin Lucia Gomes mit ihrer Interaktion in der Palais Galerie Schloss Sargans, wobei sie symbolisch mit Wasser ausschütten, den Amazonas auf den Boden des alten historischen Dachstock fliessen liess, um danach die Reflektion im Raum zu fotografieren, ein Zufall ? Spontan wurde ihre Photo Montage der Interaktion in die Ausstellung aufgenommen, welche bereits im Prozess war mit internationalen Kunstschaffenden erweitert zu werden.
Guan Shensheng aus Beijing, wohl eine der bekanntesten Filmemacherin  China`s, welche mit ihrer subtilen und auf die Details spezialisierten Aufnahmen fasziniert, freut sich mit ihren neuesten Filmen präsent zu sein.
Song Gui Yu, ein vielseitig begabter, chinesischer Kunstschaffender aus der Gruppe Worldart 318,welcher von der virtuosen Tusch- über Oelmalerei, bis zu den New Media Techniken alles beherrscht, wird mit einer Einsicht in sein Kunstschaffen, in Bildern und mit einem Film vertreten sein.
Der älteste beteiligte Künstler, Rudy Ernst aus New York, überrascht mit seinem innovativen Beitrag der experimentellen Malerei und einem Film „Dada Action Painting“, welcher er bei der Ausstellung in der QCC Art Gallery/Museum, Queens, NY gedreht hat.
Gleich daneben die abstrakten Bilder von Tatiana Nikolaenko, welche mit ihrem Licht und Schattenspiel, den in schwarz - weiss gehaltenen Aquarellen, alles Geschehen im Leben wieder spiegeln und auf gekonnte Art und Weise sich der Umgebung anpassen.
Der Jüngste kommt aus Costa Rica und hat sich der minimalistischen, experimentellen Aktionskunst verschrieben. Er nennt sich RdklDada und wird seinem Namen im Schaffen gerecht, wie ihr bei einem Besuch in der Ausstellung einsehen könnt, hat er bereits sein erstes Kunstbulletin gedruckt und veröffentlicht.
Seine Arbeit ist in der Ecke des Dadaismus gestern und heute und ergänzt die Dokumentation des Events, welcher den Kunstprozess Russland – Schweiz – International aufzeigt.
Die Figuren von Werner Stauffacher schauen immer noch erstaunt in die Ausstellung und je nach Sicht des Betrachters ändert sich der Ausdruck im Gesicht dieser in totaler Farbigkeit gemalten Personagen.
Es ist eine Wechselspiel, der Ausdrucksarten, Techniken und trotzdem steht das Ganze sich in Einstimmigkeit gegenüber. Da der Kunstprozess im Vordergrund steht, fällt der Vergleich, die Wertung weg, denn der Weg ist das Ziel.

Oeffnungszeiten: alle Tage 10oo – 22oo / samstags von 14oo – 18oo  Filme zum Projekt und von den Künstlern aus China, NYC, Russland und der Schweiz.

Freitag, 11. November 2011

Kunst im Dialog Russland - Schweiz wird mit Kunstfreunden rund um die Welt erweitert

Kunst im Dialog Russland - Schweiz wird mit Kunstfreunden rund um die Welt erweitert, welche ich am Orte der Ausstellungen, oder beim gemeinsamen Schaffen an Projekten kennengelernt habe.

Samstag, den 12.11.11 ab 1600 beginnt die neue Ausstellung mit internationalen Künstlern aus China (Song Gui Yu, Guan Shengsheng), Suedamerika (Lucia Gomes, Rdkl Dada) Russland (Tatiana Nikolaenko, Aleksey Schvarkoff, Ghenia Lapteva, Evgenia Konovalova), New York (Rudy Ernst), Schweiz (Ruedi Kuchen, Werner Stauffacher, Eugen von Arb, Barbara Streiff) in der Palais Galerie Schloss Sargans Schweiz.

Die chinesische New Media Künstlerin Guan Shengsheng (Ugurin) freut sich mit Filmen dabeizusein. http://v.youku.com/v_show/id_XMjU3NTc3Mjgw.html




Die Installations und Performance Künstlerin Lucia Gomes aus Brasilien, stellt mit einer Interaktion und Photo-Montage in Kommunikation mit der Ausstellung und dem Ort, ihre Arbeit zum Thema Amazonas vor. 
 Cultura Pará - Artista Plástico - Lúcia Gomes
Lúcia Gomes nasceu em 1966 em Belém do Pará, na região ...
www.culturapara.art.br/.../luciagomes/index.htm

Die russischen Künstler Aleksey Schvarkoff & Ghenia Lapteva im DOCK18 Rote Fabrik Zürich

111 Selbstversuche

Mit 111 Selbstbildnissen/versuchen begiebt sich die Show auf die Spur vom Mythos des Benutzers. Die Teilnehmerinnen sind Freunde, Bekannte, Freunde von Freunden und Unbekannte. Mit "electroscape feat. Götz Dihlmann" zwischen, durch & danach. Gratiseintritt für alle teilnehmenden Selbstdarstellerinnen. Präsentiert wird an einem Abend der gesamte Inhalt des USB Sticks 111 SELBSTVERSUCHE mit 111 Selbstportraits, je 111 Minuten Sound von Sonicsquirrel.net und Electroscape.net und weitere Selbstversuche in Film, Software, Text und Bild.
http://ulysses.dock18.ch/111/


Ghenia Lapteva, Kaliningrad - Selbstbildniss
http://kunstprogress.blogspot.com/2011/07/evgenija-laptova-ru-berichte-vom.html

Aleksey Schvarkoff, Leningrad - Selbstportrait
http://www.schvarkoff.com/art/index.htm

Aleksey Schvarkoff, Alessandro Rimoldi, Alvin Z. Sudia, Amrei, Andrea Mayer-Edoloeyi, Andreas Holzknecht, Andres Wanner, Andy Palamarcukova, Angela Boscardini, Anna Cholinska, Anna Stünzi, Anne Rossett, ANONYMOUS, Antonia-Maria Feichtinger, Arnold Reinthaler, Aurelia Fischli, Barbara Streiff, Beba Fink, Benedetta Perilli, Bernd Brecht, Bruno Schlatter, Christian Fischer, Christina Renz, Christoph Stähli, Claire Walka, Claire-Lyne Xylena Apotheloz, Claudio Zopfi, Corinne Schäfli, Curt Walter, Daniel Boos, Daniel Gasser, David Meili, Dionys Dammann, Dragica Kahlina, Eike von Vacano, Elisabeth Brubpacher, Eric Poscher, Erwin Stefanie Posarnig, Evelyn Hetzinger, Friedrich Glauser, Fritz Böhmer, Gabriela Domeisen, Gabriela Peng, Gerlinde Schefzik, Ghenia Lapteva, Gigga Hug, Götz Dihlmann, Hans Jörg Theiler, Hari Schütz, Heath Bunting, Igor Korol, Ingeborg Endres-Häusler (Zuppanova), Ingo Mar, Ingrid Käser, Iris Hilpert, Ismini Tsavelidou, Jean van Eisentanz, Jens Sundheim, Johannes Gees, John Player, Judith Denkmayr, Karl Heinz Jeron, Karl TheKnife, Katrin Bächli, Kerstin Rajnar, Kirsty Boyle, Luc Gut, Lucia Gomes, Luther Blissett, Manfred Schöller, Manuela Müller, Marc Lee, Marcel Kuster, Marcus Becker, Margit Hinke, Mario Purkathofer, Mario von Rickenbach, Markus Wessiak, Martin Renold, Martina Wiedenhofer, Medea Gaudenz, Michael Schmacke, Nora Magdalena Bilqis Hauswirth, Örjan Lennström, Patrick Bucher, Pega Mund (Gretchen), Philipp Meier, Pola Harlow, Reines Weiss, Ren Fah, Renee Schauecker, Reto Burch, Rittiner Gomez, Robert Alexander, Robert Menasse, Robert Misik, Roger Levy, Ruedi Kuchen, Sakaleya Tharmarajah, Silvia Martini, Simone Stünzi, Sonja Raab, Steffen Roth, Stephanie Hofer-Gertsch, Susanna Schweizer, Sven Hürlimann, Thomas Julier, Urs Gaudenz, Vlada Ave Maria, Willy Puchner, Wolfgang Müllner.

Mit Dank an Mario Purkathofer für das originelle Konzept und die Show im DOCK18 der Selbstversuche.

Montag, 31. Oktober 2011

Kunst am Bau mit Skulpturen bis Ende November 2011 im Park des Schlosses Sargans

Artikel in Suedostschweiz Glarus zu Kunst Ausstellung im Dialog mit Russland.

Kultur: Glarner Kunst beeindruckt Russen (suedostschweiz.ch)
Ein Jahr lang hat die Glarner Künstlerin Barbara Streiff an ihrem Werk «Mobile Reflexion» gearbeitet. Bleiben wird die Skulptur nun in ...
www.suedostschweiz.ch/.../glarner-kunst-beeindruckt-russen

Kinetische Skulpturen, eingebrannt die völkerverbindende Zeichen im Park des Museums Schloss Sargans. Die kinetischen Skulpturen von Barbara Streiff reflektieren die Umgebung und bewegen sich im Wind. Ausstellung im kulturellen Dialog mit den Russen "Mobile Reflexion" im Museum Urban Sculptures in St. Petersburg ist jetzt bis Ende November im Schloss Sargans Schweiz.

RETROSPEKTIVE URZEICHEN NATUR BARBARA STREIFF
30. Mai 2011 – Auf diesem Blog Retrospektive Urzeichen der Natur, welcher die letzten 20 Jahre Kunstschaffen von Barbara Streiff aufzeigt, ...
http://retrospektiveurzeichen.blogspot.com/

Kinetische Skulptur im Baum von Barbara Streiff 

Kinetische Spiralskulptur schlängelt sich um einen Ast

Oellampe als Lichtskulptur mit eingebrannten Ursymbolen

Sonntag, 30. Oktober 2011

Ein Arbeitsweg in der Schweiz und einer in Russland - täglich gleich und doch immer anders.

Unser Leben ist immer ein Weg - und immer ein Weg zu sich selber. Wir gehen ihn manchmal in der Dunkelheit, manchmal im Regen, stets der Sonne entgegen. Ständig sind wir auf der Suche nach dem Weg zum persönlichen Glück.
Diese Fotoserie zeigt den täglichen Arbeitsweg, den wir meist unbewusst begehen, obschon wir uns an vieles erinnern, das um uns passiert, wenn wir zum Büro, in die Fabrik, in die Schule oder in den Betrieb fahren oder spazieren. Meistens nehmen wir es nur begrenzt wahr, denn wir haben es eilig oder fühlen uns einfach als aussenstehende Zeugen.
Auf der Strecke werden wir immer wieder mit fremden Menschen konfrontiert und müssen alle möglichen Hindernisse der urbanen Welt überwinden: Strassen, Unterführungen, Brücken, Baustellen, Parks... Ausser der materiellen Welt durchqueren wir "Wolken" voller Gefühle und Gedanken, die sich mit unseren eigenen vermischen.


Ein Arbeitsweg in der Schweiz, und einer in Russland - beide dauern ungefähr anderthalb Stunden. Während ich in dieser Zeit in meiner Heimat das halbe Land durchfuhr, komme ich in Russland lediglich ans andere Ende der Millionenstadt St. Petersburg.
Die Zugfahrt in der Schweiz entspricht der Reise in der Petersburger Metro. Endloses Donnern und Rumoren zwischen grauen und lieblosen Stationen, die sich manchmal gleichen wie ein Ei dem anderen. In der Schweiz reiste ich vom Bauerndorf, wo sich morgens nach dem Regen machmal ein Regenbogen zeigte, in die Stadt. Stufenweise verfrachtete mich der Zug vom Dorf und den gründen Hügellandschaften in die streng strukturierte urbane Atmosphäre der Büros, Banken und Einkaufszentren.
Leider wird die scheinbar unberührte ländliche Schweiz immer stärker in das Netz der urbanen Welt gezogen. Das Grün von Vorstädten verdecken oft nur noch als plumpe Dekoration die Betongerippe von Autobahnen und Tunnels. Wo sind die Menschen vom Land geblieben, wo die echte Ruhe, die Stille, die hörbar ist?


In Russlands Grossstädten ist es oft umgekehrt. Obschon alle Anstrenungen unternommen werden, um die Millionenstädt zu einem effizient funktionierenden System zu entwickeln, hat sich vielerorts die dörfliche Atmosphäre bewahrt. Das zeigt sich in erster Linie in den Menschenmassen, die die Strassen, Parks und Hinterhöfe den ganzen Tag bevölkern. Was für ein Gegensatz zu den leergefegten Bahnhöfe und Plätze in der Schweiz, wo sich nach der Arbeitszeit oft nur noch Parkuhren und Robidogs "tummeln"!
Auf einem zweiminütigen Gang durch einen Petersburger Park kann ich Senioren beim Schachspiel, Grossmütter mit ihren Enkeln, Mütter beim Schwatz mit "schaukelndem" Kinderwagen und Teenager beim Spielen zuschauen. Pärchen und Schülergruppen bevölkern die Parkbänke, schwatzen, lachen und lärmen. Nicht immer sind die Gesichter glücklich - viele von ihnen sind wegen beengter Wohnverhältnisse gezwungen, sich im Freien aufzuhalten. Oft ist Kollege Alkohol mit von der Partie - öffentliches Trinken ist in Russland kein Tabu.

Lange, persönliche Telefongespräche werden beim Gang mit dem Hund erledigt, um keine unerwünschten Zuhörer zu haben, manche Männer- oder Frauen-Clique verbringt ihren Feierabend mit einer Büchse Bier in der Hand auf der Bank neben dem Kinderspielplatz. Die Luft ist voller Geflüster, Gespräch, Rufen, Schreien und Blicken. Es lebt. Oft erlebe ich Situationen, die während des ganzen Tags beschäftigen.

Text von Eugen von Arb